karlie-visual-communication-poster-1.jpg

Bildwelten entwickeln

karlie-visual-communication-walk-2.jpg

Es sind die Bilder, die zuerst zu uns sprechen. Sie lassen Innehalten im konstanten Strom von Information und Kommunikation. Blitzschnell erfassen wir durch sie einen Hinweis auf Thema und vermeintliche Qualität eines Inhalts. Doch Bild ist nicht gleich Bild, die Anforderungen sind hoch. Ein frischer, eigener Stil, ansprechende Inhalte und stimmige Kompositionen machen Bilder wirkungsvoll.

Einen Bildstil definieren
Der erste Schritt ist das Finden einer eigenen visuellen Sprache - einheitlich über alle Medien und Inhalte hinweg. Fotografie, Illustration oder Informationsdesign - still oder bewegt, alle drei Elemente aufeinander abgestimmt oder konzentriert auf eines. Ganz so wie es sinnvoll ist für die Marke, das Projekt, die Organisation. Wichtig ist, dass es zur Markenidentität und den übergeordneten Kommunikationszielen passt. So, dass es alle verstehen.

Eine Bildwelt realisieren
Im zweiten Schritt schauen wir den Bildbedarf an. Welche Themen wollen bebildert werden und mit welchem Budget? Manchmal ist es effizienter, Bilder einzukaufen, manchmal bringt ein eigenes Fotoshooting inhaltlich und ökonomisch viel mehr. Wir kennen viele tolle Fotografinnen und Fotografen und die guten Datenbanken - da ist bestimmt etwas dabei.

karlie-visual-communication-scarf-1.jpg